Katholisches Bildungswerk

Alles beginnt mit der Sehnsucht ...

Pilgern als Weg spiritueller Suche in einer säkularen Zeit

Kurzbeschreibung:
Während 1990 ca. 5.000 Menschen nach Santiago de Compostela gepilgert sind, waren es 2009 über 145.000. Bücher über das Pilgern boomen, Pilgerführer erleben in rascher Folge immer wieder neue Auflagen. Immer mehr Menschen folgen der Sehnsucht des Herzens, ziehen die Wanderschuhe an und machen sich auf dem Weg.

Zielsetzung:

In diesem Vortrag wird einerseits diesem Phänomen nachgespürt, andererseits werden praktische Hinweise zum Pilgern bzw. zu ausgewählten Pilgerwegen in Österreich gegeben.

Referenten:

Marianne und Dr. Stefan Kimeswenger, 4300 St. Valentin, Tel.: 07435/57263, e-mail: pilgerbegleiter.kimeswenger@gmail.com


Zu Fuß auf dem Franziskusweg

Begegnungen mit dem heiligen Franziskus

Kurzbeschreibung:

Michael Ledwinka und Gerda Kettinger erzählen von ihren Eindrücken und Erfahrungen auf ihrem Pilgerweg vom Kloster La Verna bei Florenz nach Assisi und Rom. Der heilige Franziskus ist ihr unsichtbarer Begleiter, seine Spiritualität gibt ihnen Kraft für diesen Weg, und beide versuchen, das in ihrem Vortrag an ihren Zuhörerinnen und Zuhörer weiterzugeben.

Zielsetzung:

  • Teilhabe an den Erfahrungen der Referentin und des Referenten
  • Kennenlernen des Franziskusweges
  • Lebensbeschreibung des heiligen Franziskus

Referent:

Mag. Michael Ledwinka, 3435 Zwentendorf, Tel.: 0676/3827062, e-mail: uml@aon.at 


Der Jakobsweg als Heilungsschance

3000 Kilometer für Körper und Seele

Kurzbeschreibung:

"Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!"
Dieser überaus weise Spruch hat einen Haken, denn wenn man sich selbst nicht liebt, kann man auch seinen Nächsten nicht lieben!
Der Referent sprich in seinem Vortrag offen über das Tabuthema "Lebenskrisen". Nach einer schweren persönlichen Enttäuschung verfiel er in eine Negativspirale, die sich immer mehr auf das psychische und körperliche Befinden auswirkte. Er versuchte, mit Hilfe einer Pilgerschaft über 3000 Kilometer aus dieser Spirale auszubrechen und die Liebe zu sich selbst wieder zu finden.

Zielsetzung:

Krankheiten und Unfälle sind meist auf Irrwege des Lebens zurückzuführen.
Über eigene psychische Probleme traut sich fast niemand zu sprechen - ich möchte einen Beitrag zur Enttabuisierung des Theams leisten und gleichzeitig eine Lösungsmöglichkeit durch längerfristiges Ablenken der Gedanken aufzeigen.

Referent:

Josef Stegenberger, 3353 Seitenstetten, Tel.: 0676/3062052, e-mail:


.... mehr  Informationen auch beim Kath. Bildungswerk

 

 

 

zurück zum Seitenanfang