Banner Pilgern
 
 

Bericht: Österlicher Pilgertag der Diözese St. Pölten

"Dem Leben entgegen gehen" - du findest den Weg nur, wenn du dich auf den Weg machst!

Die zertifizierten  Pilgerbegleiterinnen Eva Suchy und Herta Schölm luden unter dem Motto "Auch ICH kann ein Wegweiser sein" zu einem Teil ihres grenzüberschreitendem "Agnesweges"von Heinrichs bei Weitra bis nach Nové Hrady ein.
"Mit Sorgfalt und Liebe, verantwortungsvoll und wertschätzend haben wir diesen Tag vorbereitet", sagte Eva bei ihrer Begrüßung. Pilgern heißt für uns - bewusstes Aussteigen aus dem Alltag , den Boden unter den Füßen spüren, die Natur mit allen Sinnen wahrnehmen, mit anderen ins Gespräch kommen, viele positive Eindrücke mit nach Hause nehmen.
Die selbst angefertigten Pilgersymbole und informativen Pilgerhefte begleiteten die Mitpilgernden als ihren "Wegweiser" durch den Tag.. Beim Steinteich und dem "größten Grenzstein Österreichs" gab es Impulse aus dem "Sonnengesang" von Franz von Asissi und einer zum Nachdenken anregenden Geschichte "Der Sprung in der Schüssel". Beim Rybnikteich durfte jeder ein Bild mit Psalm auswählen, die auch Impuls für die Schweigephase bis zur Sevelmühle waren. Unter den Mitpilgernden war auch Dechant Mag. Herbert Schlosser, der die heilige Messe in Nové Hrady zelebrierte. Der feierliche Einzug erfolgte mit bemalten Gläsern mit Abbildungen der hl. Agnes und P. Bonfilius. Die Besichtigung des Barmherzigkeitsklosters und eine gemeinsame Jause beendeten diesen besonderen Tag.